Digital Transformation

FinTech: Über Frankfurt in die Welt

Neues Kompetenz-Zentrum soll FinTechs besser vernetzen

Heute braucht es eigentlich nur noch einen Computer und eine Verbindung zum Internet, schon kann man von der ganzen Welt aus arbeiten. Doch besonders in rasant wachsenden Branchen, wie etwa bei FinTechs, kommt es besonders auf Kommunikation und Orte an, an denen sich die Branche treffen kann.

„Frankfurt als Bankenstandort hat eine große Tradition. Mit der neuen FinTechCity und dem TechQuartier wird diese nun in ein neues Zeitalter geführt“, sagt Sven Korschinowski, FinTech-Experte bei KPMG in Deutschland, über die neue Einrichtung, in der selbst schon zu Vorträgen geladen hat.

Es gehe darum, FinTech-Gründern und deren Kooperationspartnern einen Ort zu ermöglichen, an dem sie sich austauschen können, Erfahrungen teilen, aber auch gemeinsam arbeiten können, weiß Jan Wichmann weiter, der im Team von Korschinowski arbeitet.

Die ersten Mieter sind schon da

Bereits im Dezember sind die ersten Mieter in die zweite Etage des Hochhauses „Pollux“ eingezogen – unweit der Frankfurter Messe existieren nun auf 1800 Quadratmetern rund 120 Arbeitsplätze, Konferenzräume und Co. – dazu bestehen Optionen auf weitere Etagen.

KPMG-Studie zu Fintechs: Forging the future

Fintechs sind die größten Disruptoren unserer Zeit. Immer stärker und schneller dringen sie in alle Bereiche des Finanzsektors vor und verändern über Jahrzehnte gewachsene Marktstrukturen. Wie reagieren die etablierten Finanzdienstleister? Unsere Studie „Forging the future“ gibt Auskunft.

Studie herunterladen

Der richtige Ort für Start-ups

Warum das TechQuartier der richtige Ort für aufstrebende Start-ups ist, wurde jetzt erneut unter Beweis gestellt. 14 Firmenneulinge stellten ihre Geschäftsideen vor, zugeschaut haben mehrere internationale Investoren. Der Trend im Bereich Finanztechnologie geht derzeit in die Richtung Cyber Security sowie Datenverarbeitung.

„Für junge Unternehmer ist besonders hilfreich, dass erfahrene Investoren bereits sehr früh in der Firmenhistorie eine Rolle haben. Damit ist nicht nur gemeint, dass sie das nötige Kapital bereitstellen, sondern dass sie dem Unternehmen in nahezu allen Phasen der Entwicklung mit Rat und Tat zur Seite stehen können“, bilanziert Korschinowski.

 

Sie interessieren sich für die Regulierung von FinTechs? Nehmen Sie teil an unserer FinTech Regulatory Self Experience – in nur 10 Minuten bewerten Sie Ihr Unternehmen hinsichtlich der „Regulatory Readiness“. Sie erhalten eine Einschätzung wie Sie in zentralen regulatorisch-geprägten Dimensionen wie Geschäftsplanung, Governance, Accounting, Geldwäsche oder Verbraucherschutz aufgestellt sind und wie gut Ihr Unternehmen im Vergleich zum Marktstandard positioniert ist.

Weiterlesen

Digital Transformation

Thema vertiefen

Die digitalen Megatrends haben die Finanzinstitute längst erreicht

Wohl nie zuvor war die Finanzwelt von einem technischen Umbruch dieses Ausmaßes betroffen. Die Digitalisierung macht sich daran, jede Nische des Finanzsektors nachhaltig zu verändern. Doch wie sollen die etablierten Unternehmen der Branche darauf reagieren? „In times of change the greatest danger is to act with yesterday`s logic”, stellte bereits Peter Drucker fest. Die Digitalisierung ist da. Die Frage ist nicht, ob etwas digitalisiert werden muss, sondern wann und was. Jetzt kommt es darauf an, die digitale Transformation aktiv anzunehmen und die richtigen Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt zu treffen. Wie stellen sie die Weichen für die digitale Zukunft ihres Unternehmens?

Thema vertiefen

Gerade gelesen

Weitere Artikel zum Thema

KPMG verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist.

Schließen