CIO-Agenda

Künstliche Intelligenz ohne Gewissen?

KPMG unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung gesellschaftsverträglicher Algorithmen.

Eine Berücksichtigung ethischer und moralischer Prinzipien bei der Entwicklung und beim Einsatz von KI-Systemen ist der Schlüssel dafür, dass Menschen zukünftig der Technologie vertrauen werden. Künstliche Intelligenz (KI) erhält immer größeren Einzug in verschiedene Lebensbereiche vieler Menschen, sodass ein verantwortungsvoller Einsatz die Grundlage für die Akzeptanz bedeutet. Entwickelnde und Anbietende solcher KI-Anwendungen müssen also ethische Aspekte einbeziehen.

Doch welche Grundsätze eignen sich zu diesem Zweck und wie können diese in der Praxis umgesetzt werden? Einen ersten Wegweiser hierfür bietet der digitale Service „Ethik-Kompass für Daten und künstliche Intelligenz“, welcher nun auf der KPMG Atlas-Plattform verfügbar ist.

Die Herausforderung

Ein Thema, das einst vor allem Science-Fiction-Autor:innen und -Fans beschäftigt hat, spielt für Unternehmen heute eine immer größere Rolle: Die Frage nach den ethischen Auswirkungen der Entwicklung künstlicher Intelligenz auf den Menschen. Zwar geht es heute (noch) nicht um Empathie-Tests zur Identifikation von Androiden wie etwa im Film „Blade Runner“. Trotzdem darf ein ethischer Rahmen mit regulatorischer Zielsetzung nicht fehlen, damit KI ihr positives Potenzial entfalten kann. Dessen sind sich die Unternehmen, die KI in ihren Geschäftsprozessen einsetzen, durchaus bewusst. Allerdings hinken die implementierten Anwendungen den ethischen Prinzipien der analogen Welt oftmals noch deutlich hinterher.

„KI beeinflusst bereits heute unser Leben und wird dies künftig noch stärker tun – im Positiven wie im Negativen. Ethische Grundsätze für die Programmierung von KI sind daher unerlässlich“, sagt Markus Fabel, Partner, COO Solutions bei KPMG.

Die Lösung

Um diese Herausforderung zu bewältigen, hat KPMG den Ethik-Kompass für Daten und KI (Englisch: Data and AI Ethics Navigator) entwickelt. In Zusammenarbeit mit internationalen Expert:innen aus den Bereichen Technologie, Innovation, Risk Management, Cyber Security, Datenschutz und Data Science wurde ein neuer Business Analytics Service geschaffen, mit dem der Reifegrad der Methoden im Bereich Datennutzung und KI innerhalb einer Organisation unter ethischen Gesichtspunkten erhoben und bewertet werden kann.

Der Kompass kann über die Atlas-Plattform abgerufen werden und richtet sich gleichermaßen an Unternehmen, die an der Integration von KI-Ethik in ihre Governance interessiert sind, als auch an Unternehmen, die bereits eine Ethik-Governance aufgebaut haben und den Reifegrad ihrer KI-Ethik bemessen und erhöhen wollen.

„KI besitzt das Potenzial, sowohl Prozesse – wie wir sie heute kennen – signifikant zu verändern als auch darüber hinaus einen tiefgreifenden Wandel ganzer Organisationen und der Gesellschaft zu bewirken. Der Einsatz wird nicht nur zu Durchbrüchen in der Wissenschaft führen, sondern in der Folge auch zur Entwicklung völlig neuer Geschäftsfelder beitragen“, bewertet Dirk Distelrath, Director bei KPMG im Bereich Digital Compliance.

Die Analyse erfolgt auf der Basis von acht zentralen Prinzipien und 62 Thesen, die zusammenfassend eine Bewertung der „ethischen Reife“ der eingesetzten KI-Systeme und der betreffenden Verfahren im Datenmanagement ermöglicht.

 


Framework für Bewertung des ethischen Reifegrades einer KI

Gemeinsam eine moralische Zukunft gestalten

Das Framework basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, nationalen und internationalen Vorgaben zur Wahrung der Grundrechte des Menschen, gesellschaftlich anerkannten ethischen Prinzipien und Standards sowie der jahrelangen Erfahrung und der Expertise von KPMG in den Bereichen KI und Datenmanagement.

Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt mittels einer Szenario-Analyse und erlaubt eine gegenwartsbezogene Verortung in einem von vier Geschäftsszenarien, um eine konkrete Ableitung von Handlungsmaßnahmen zu ermöglichen.

Auf diese Weise möchte KPMG einen relevanten Beitrag leisten, um gemeinsam mit Unternehmen einen Rahmen für den Praxiseinsatz zu erarbeiten, der eine gesellschaftsverträgliche Nutzung von künstlicher Intelligenz sicherstellt und somit das bestmögliche Potenzial von KI zu entfalten.

 

Ethik-Kompass für Daten und künstliche Intelligenz (KI)

Nutzen Sie diese Business Analytics, um die ethische Reife der gesamten Organisation zu bestimmen, Bereiche für Maßnahmen zu identifizieren und Prioritäten zu setzen sowie die Entwicklung Ihrer Ethik-Roadmap zu unterstützen.

Jetzt Reifegrad bestimmen
Weiterlesen

CIO-Agenda

Thema vertiefen

CIO-Agenda

Die fortschreitende Digitalisierung führt zu einem fundamentalen Wandel in der Finanzbranche und stellt ganze Geschäftsmodelle infrage. Und auch das Kundenverhalten hat sich deutlich verändert. Die Art, wie Leistungen von Banken und Versicherungen wahrgenommen und bewertet werden, befindet sich im Umbruch. Finanzdienstleister müssen hierauf eine Antwort finden. Dabei werden sich Unternehmen auf der Produktseite noch stärker an den Bedürfnissen der Kunden ausrichten müssen. Zentral hierfür ist eine optimierte IT. Denn nur durch ein effektives Zusammenspiel kann Innovation gelingen und Wettbewerbsvorteile generiert werden. So müssen die CIOs in Banken und Versicherungen nicht nur den steigenden Kundenanforderungen im Rahmen der Digitalisierung gerecht werden, sondern diese auch konform mit den regulatorischen Bestimmungen ausführen.

Thema vertiefen

Gerade gelesen

Weitere Artikel zum Thema

KPMG verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist.

Schließen