Digital Transformation

#WIREDmoney: Die Tech-Banken kommen

Wie kommen Banken und Fintechs auf einen Nenner?

Legen Roboter unser Geld besser an und wieso ist die Bankenaufsicht immer noch so wichtig? Auf der #WIREDmoney erklärte Sven Korschinowski die Widrigkeiten der neuen Zeit.

„Die BaFin verändert sich gerade, sie öffnet sich für neue Ideen“, sagt Fintech-Experte Sven Korschinowski auf der Podiumsdiskussion mit Susanne Krehl von Cash Payment und Marko Wenthin von der Solaris Bank – ein Satz, der für viele Teilnehmer der #WIREDmoney noch besonders wichtig werden könnte.

Immer wieder berichten Fintech-Gründer von den Schwierigkeiten, eine Banklizenz zu erhalten und dann im Markt durchzustarten. Tatsächlich hat das Wirtschaftsmagazin „Wired“ eine illustre Runde ins Magazin Heeresbäckerei in den Berliner Stadtteil Kreuzberg eingeladen, denn der Umbruch der gesamten Bankenbranche läuft auf Hochtouren, und die Herausforderungen sind vielfältig.

Das alles ist ganz normal

Beispiele gefällig? Hacker Fabian Bräulein zeigte in einer Live-Demonstration, wie einfach Cyberkriminelle die PIN der Bankkarte auslesen können. Peter Smith von Blockchain musste kurz zuvor einsehen, dass selbst viele der Anwesenden noch gar nicht richtig verstanden hatten, wie das mit der Blockchain eigentlich funktioniert und dann ist da ja noch die Sache mit den Bitcoins und die generellen Probleme bei der Startphase von Start-ups.

Smith hatte im Vorfeld der Veranstaltung auf „Wired“ darüber geklagt, dass das Bitcoin-Konzept in der Krise stecke und die zündende Idee zur Massentauglichkeit noch ausstehe.

Brigitte Zypries, Staatssekretärin beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), indes will Deutschland zu einem der wichtigsten Standorte für die Industrie 4.0 ausbauen.

Finance 2025 - Fokus auf den Finanzbereich der Zukunft

Gute Aussichten: Die Entscheidungsträger gehen den kommenden Jahren optimistisch entgegen und sind überzeugt, dass der Stellenwert der Finanzfunktion bis 2025 zunehmen wird.

Studie herunterladen

Fintechs und die BaFin

„Es gibt gerade jetzt ein hohes Maß an Informationsinteresse und natürlich auch Sorgen um ganz praktische Dinge. Der gute Draht zur BaFin ist tatsächlich von besonderer Bedeutung. Die regulatorischen Anforderungen in Deutschland sind auch ganz andere als beispielsweise in Großbritannien – damit müssen Fintechs umgehen können. Ich bin mir allerdings sicher, dass jeder diese Anforderungen erfüllen wird, der sein Geschäft seriös angeht und sich Erfahrung ins Haus holt“, weiß Korschinowski weiter.

Regulation als die große Herausforderung

Dazu wird auch immer wieder darüber diskutiert, wie der Gesetzgeber den Finanzmarkt reguliert. Seit dem 12. Januar gilt die EU-Direktive PSD 2  – dazu kommt XS2A (Acess-to-Accounts), in der sich Banken verpflichten müssen, Fintechs beispielsweise Zugang zum Kundenkonto zu gewähren.

„Zweifelsfrei eine spannende Entwicklung. Die Konsequenz ist logisch: Die Institute müssen es irgendwie schaffen, zwischen Konto und Kunde Platz für einen Drittanbieter bereitstellen zu können. Bei den Banken sieht man das natürlich mit einigen Sorgenfalten. Sie benötigen Antworten auf die technischen Herausforderungen finden und müssen akzeptieren, dass sie das Hoheitsrecht über die Daten des Kunden abgeben“, beschreibt Korschinowski die Situation.

Weiterlesen

Digital Transformation

Thema vertiefen

Wohl nie zuvor war die Finanzwelt von einem technischen Umbruch dieses Ausmaßes betroffen. Die Digitalisierung macht sich daran, jede Nische des Finanzsektors nachhaltig zu verändern. Doch wie sollen die etablierten Unternehmen der Branche darauf reagieren? „In times of change the greatest danger is to act with yesterday`s logic”, stellte bereits Peter Drucker fest. Die Digitalisierung ist da. Die Frage ist nicht, ob etwas digitalisiert werden muss, sondern wann und was. Jetzt kommt es darauf an, die digitale Transformation aktiv anzunehmen und die richtigen Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt zu treffen. Wie stellen sie die Weichen für die digitale Zukunft ihres Unternehmens?

Thema vertiefen

Gerade gelesen

Weitere Artikel zum Thema

KPMG verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist.

Schließen