Mitarbeiterbeteiligung: Überflieger oder Bruchlandung

Mitarbeiterbeteiligungen können Alternative zur betrieblichen Altersvorsorge sein

Mitarbeiterbeteiligung: Überflieger oder Bruchlandung

Mitarbeiterbeteiligungen können Alternative zur betrieblichen Altersvorsorge sein

Reicht die Rente? Diese Frage stellen sich Millionen Angestellte in Deutschland bereits heute. Die Mitarbeiterbeteiligung ist ein probates Mittel. Es gibt allerdings ein Problem: Zu wenige deutsche Unternehmen sind börsennotiert.

Die betriebliche Altersvorsorge als Alternative zur staatlichen Rente ist kaum noch attraktiv. Laut Uwe Nowotnick, Steuerexperte bei KPMG in Deutschland, liegt das am anhaltenden Niedrigzins. Für Jörg Ziegler ist die Sache klar: Die fehlende Aktienkultur sorgt dafür, dass das Thema „nicht so richtig fliegt“.

Dabei ist Mitarbeiterbeteiligung ziemlich einfach – wenn die richtigen Experten zusammenarbeiten und ist auch steuerlich hoch interessant.

Spannende Einblicke zur Mitarbeiterbeteiligung:

Wie sie umgesetzt wird:

Warum sie auch interessant für Unternehmen ist :

Weshalb die Mitarbeiter es dem Arbeitnehmer danken:

Verwandte Inhalte

KPMG verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist.