Deutsche Unternehmen attraktiv wie nie

Deutsche Unternehmen attraktiv wie nie

Was ausländische Investoren nach Deutschland lockt

Keyfacts über der neuen Studie

  • "Business Destination Germany 2018" untersucht Deutschland als Investitionsziel
  • gefragt wurden 529 CFOs der größten ausländischen Unternehmen in Deutschland
  • 67 Prozent bewerten ihre Lage als sehr gut oder gut
Zusammenfassung lesen Studie herunterladen

Diese Zahl beeindruckt: In den vergangenen fünf Jahren haben sich die Investitionen ausländischer Unternehmen in deutsche Firmen mehr als verdoppelt – von 40 Milliarden Euro auf 93 Milliarden Euro.

Klar, auch in anderen Ländern gab es zuletzt vermehrt Übernahmen. Die (Kapital-)Flut hebt gewissermaßen alle Boote. Zudem traten insbesondere chinesische Unternehmen als Investoren in Erscheinung. Auch in Deutschland. Doch auch Unternehmen aus anderen Staaten haben den deutschen Markt stärker für sich entdeckt.

Bemerkenswert dabei ist, wie positiv jene die Lage einschätzen, die schon hier sind. Nahezu alle ausländischen Unternehmen, die in Deutschland ansässig sind, setzen auf Expansion, wie unsere Studie „Business Destination Germany 2018“ feststellt. 95 Prozent wollen in den nächsten drei Jahren in ihre deutschen Standorte investieren. Ein Drittel plant sogar Investitionen von mehr als zehn Millionen Euro jährlich. Ein deutlicher Vertrauensbeweis.

Doch was zieht ausländische Unternehmen nach Deutschland? Wir haben sie gefragt. 529 CFOs der größten deutschen Firmen ausländischer Konzerne gaben uns Auskunft, was sie am Standort schätzen.

Infrastruktur

Die Anbindung in Deutschland ist erstklassig: ein leistungsfähiges Schienennetz, hochmoderne Häfen, Flughafendrehkreuze in Frankfurt (Passagiere) und Halle/Leipzig (Logistik) sowie ein Autobahnnetz, das die vielen deutschen Wirtschaftscluster und die ausländischen Nachbarmetropolen verbindet. Die exzellente Infrastruktur macht Deutschland zum Dreh- und Angelpunkt in Europa. Im Logistics Performance Index der Weltbank steht Deutschland aus gutem Grund an erster Stelle. Insbesondere die CFOs französischer Eigentümer nennen in Business Destination Germany 2018 die Infrastruktur in Deutschland als den Standortvorteil.

Forscher

Fachkräfte sind aufgrund der guten konjunkturellen Lage zwar zunehmend rar und doch ist das Angebot an Forschungsfachkräften für die große Mehrheit der befragten Unternehmen ein wesentlicher Vorteil. Vermutlich ist auch deswegen der Forschungsanteil der ausländischen Unternehmen in Deutschland ungewöhnlich hoch. 30 Prozent der ausländischen Unternehmen forschen in Deutschland, dabei ist das üblicherweise eine Kernkompetenz der ausländischen Mutterkonzerne. Was eng verknüpft ist, mit dem dritten wichtigen Faktor…

Forschungslandschaft

In vielen Bereichen wird in Deutschland auf Spitzenniveau geforscht. Herzstück sind dabei die staatlich geförderten Institute von Fraunhofer-, Helmholtz-, Leibniz-, Max-Planck-Gesellschaft und vielen anderen mehr. Für die Wirtschaft wesentlich ist, dass sie nicht im Elfenbeinturm sind, sondern praxisnah und vor allem in enger Kooperation mit den Unternehmen agieren. Sie ergänzen die Forschungsabteilungen der Konzerne hervorragend und sorgen für einen konstanten Strom hervorragend ausgebildeter Fachkräfte.

Die Ergebnisse der Studie können zurecht als Auszeichnung verstanden werden. Zugleich sind sie aber auch ein mahnender Zeigefinger an die Politik. Die Schulen sind eher so ausgestattet, dass sie durch Mangel den Ideenreichtum der Kinder fördern, nicht aber die künftigen Fachkräfte mit moderner Ausstattung zum Forschen inspirieren. Zudem ist es höchste Zeit, die weltweit beste digitale Infrastruktur aufzubauen. Und um die Pariser Klimaziele einzuhalten, ist es noch ein weiter Weg.

Für Investoren ist das aber (noch) kein schlechter Umstand. Im Gegenteil, die beschriebenen Aufgaben bieten selbst reichlich Investitionspotenzial.

Studie herunterladen
16. November 2017
Zusammengefasst

»Die Ergebnisse der Studie können zurecht als Auszeichnung verstanden werden. Zugleich sind sie aber auch ein mahnender Zeigefinger an die Politik.«

Die Zahl der ausländischen Unternehmen, die in den deutschen Markt drängen, wächst. Doch was zieht sie hier her? Und wie bewerten die den Standort Deutschland, die schon hier sind? Die Studie "Business Destination Germany 2018" gibt darüber Aufschluss.

Andreas Glunz Bereichsvorstand International Business
Ganzen Artikel lesen

Kommentare

Welche Standortvorteile bietet Deutschland aus Ihrer Sicht?

*Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Das könnte Sie auch interessieren

KPMG verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist. Schließen