Finanzabteilung im Unternehmen: Was sich wie von selbst rechnet

Finanzabteilung: Die Selbstrechner

Was sich ändert und wen es braucht.

Keyfacts über Finanzabteilung

  • Digitalisierung wird die Automatisierung der Prozesse im Finanzbereich beschleunigen.
  • Mitarbeiter werden künftig höhere Qualifikationsanforderungen meistern müssen.
  • Der CFO bekommt eine erweiterte Rolle.
Zusammenfassung lesen Studie herunterladen

Die Digitalisierung ist eines der großen Modewörter der neuen Zeit: Smart Home hier, FinTech dort. Viele Branchen beginnen gerade damit, sich mit den neuen Gegebenheiten anzufreunden. Doch in den Unternehmen brodelt es. Ein ganz wichtiger Bereich steht vor großen Veränderungen.

Denn nicht nur die Verbindung zwischen Unternehmen und Kunde wird digitaler, sondern auch die Abläufe in den Häusern. Die über Jahre gewachsenen und bewährten Strukturen stehen auf dem Prüfstand, viele werden die neue Zeit nicht überstehen.

Mit „Digital Finance – Ergebnisse zu einer empirischen Untersuchung zur Digitalisierung im Finanzbereich“ haben wir gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut genau das untersucht. Wir wollten wissen, wohin sich die Branche entwickelt. Herausgekommen sind bemerkenswerte Korrelationen.

Der Chief Financial Officer (CFO) bekommt eine ganz neue Rolle im Unternehmen: War er bis dato ausschließlich für die Zahlen verantwortlich, entwickelt sich sein Aufgabenbereich nun weiter. Er wird sich zunehmend auch mit den Themen IT, Einkaufs- und Verkaufsprozesse zu befassen haben.

96 %

der befragten Entscheider gehen davon aus, dass sich künftig ein Großteil der klassischen Aufgaben des Finanzbereiches vollautomatisiert erledigen lassen wird.

Mit der Rolle des CFO verändern sich allerdings auch die Zuständigkeiten im gesamten Bereich. Teile des Rechnungswesen, Controlling und Treasury werden künftig automatisiert. Für die Angestellten des Finanzbereichs heißt dies, dass künftig weniger Mitarbeiter dafür aber mit umfangreicheren Qualifikationen benötigt werden. Ohnehin gehen 96 Prozent der von uns befragten Entscheider davon aus, dass ein Großteil der Aufgaben der Finanzabteilung vollautomatisiert erledigt werden kann

Die Mitarbeiter der Abteilungen werden von Zahlenverwaltern zu IT-Beratern für andere Abteilungen des Unternehmens. Dies bedeutet: Die Finanzabteilung entwickelt sich zu den größten Digitalisierungstreibern im eigenen Unternehmen.

Deshalb braucht es Mitarbeiter, die nicht nur Zahlen, sondern auch Informationstechnologie verstehen. Die Lust auf Veränderung haben und erkennen, dass jedes Problem nach einer individuellen Lösung verlangt. Neben einer Digitalisierungsstrategie für das Unternehmen braucht es auch eine Digitalisierungsstrategie für den Finanzbereich sowie korrespondierende HR-Maßnahmen, damit am Ende auch die richtigen Kollegen/innen die Änderungen vornatreiben.

Es geht nicht darum, dass sich beispielsweise Chief Information Officer (CIO), Chief Digital Officer (CDO) und CFO um Kompetenzen rangeln, sondern gemeinsam konkrete Lösungen für das Unternehmen entwickeln.

Studie herunterladen
26. Juli 2017
Zusammengefasst

»Die über Jahre gewachsenen und bewährten Strukturen stehen auf dem Prüfstand, viele werden die neue Zeit nicht überstehen.«

Die Digitalisierung erfasst nicht nur die Geschäftsmodelle der Unternehmen, sondern auch die Unternehmen selbst. Die erste Abteilung, die sich auf Veränderungen wird einstellen müssen, ist die Finanzabteilung. Wir haben untersucht, was die Finanzkollegen künftig können sollten und was künftig entfallen wird.

Andreas Reimann Partner, Advisory
Ganzen Artikel lesen

Kommentare

Wie erleben Sie den Einsatz von neuer Technologie in Ihrem Unternehmen?

*Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Das könnte Sie auch interessieren

KPMG verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist. Schließen