Prüfung der Zukunft

Der neue Ansatz für die Prüfung: KPMG Value Audit

Wenn es um neue, innovative Ansätze für die Prüfung der Zukunft geht, stehen der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) und Robotic Process Automation (RPA) weit oben auf der Agenda. Am Beispiel von Energieversorgungsunternehmen lässt sich demonstrieren, welche Vorteile der neue datenzentrierte Prüfungsansatz – der KPMG Value Audit – in der Abschlussprüfung bringt.

Die Abschlussprüfung steht derzeit vor wachsenden Herausforderungen: Die digitale Transformation von Geschäftsprozessen, die Entstehung neuer Geschäftsmodelle, die zunehmende Komplexität sowie für ein sich stetig verschärfendes regulatorisches Umfeld, wie es beispielsweise in der Energiebranche durch die Energiewende ausgelöst wird. Entwicklungen wie diese sorgen dafür, dass herkömmliche Prüfansätze an ihre Grenzen stoßen.

Doch gerade die fortschreitende Digitalisierung ermöglicht es auch, effizientere und effektivere Wege bei der Prüfung einzuschlagen, wie ich hier am Fall der Energieversorgungsunternehmen veranschaulichen möchte. Das Potenzial der innovativen, datenbasierten Prüfansätze wie KMPG Value Audit zeigt sich insbesondere bei der Prüfung von Massentransaktionen im Bereich der Abrechnung von Strom- und Gaslieferungen.

Die #Digitalisierung sorgt nicht nur für mehr Komplexität der Prozesse in Unternehmen – sie bringt auch neue, innovative Lösungen für die #PruefungDerZukunft. #KPMGValueAudit

Twittern

Die Grenzen der manuellen Prüfung und herkömmlicher Prüfansätze

Die manuelle Prüfung von Massentransaktionen sowie Kontrolle von Geschäftsprozessen mittels Stichproben ist zeitaufwendig und aus qualitativer Sicht nicht immer optimal. Die Prüfung von IT-Systemen mit implementierten IT-Kontrollen hingegen lässt zwar Ergebnisse über deren Funktionsfähigkeit zu – nicht aber über die tatsächlich sachgemäße Ausführung und Erfassung einzelner Transaktionen. Bei beiden Vorgehensweisen sind also die gewonnenen Erkenntnisse über ein Unternehmen begrenzt – und das in einer Zeit, in der ständig über Big Data und den damit verbundenen Möglichkeiten gesprochen wird.

Heute werden Datenanalysen in der Regel zur Unterstützung bei Prozessaufnahmen und Prozessdokumentation sowie zur Bestimmung von Risiken im Jahresabschluss eingesetzt. Datenanalysen ersetzen jedoch auch sukzessive die manuelle Prüfung von Kontrollen und Geschäftsvorfällen. Damit verschwimmen die Grenzen der einzelnen Phasen der Jahresabschlussprüfung wie die Risikoabschätzung, Vor- und Hauptprüfung sowie die Berichterstattung. Die Abschlussprüfung entwickelt sich in Richtung einer kontinuierlichen Prüfung weiter.

KPMG Value Audit – Datenbasiert & zukunftsorientiert

Aus Gründen wie diesen setzt KPMG seit einigen Jahren auf den modernen und innovativen Prüfungsansatz KPMG Value Audit. Dabei handelt es sich um eine transparente und automatisierte Prüfung mit tiefgehenden, branchenspezifischen Datenanalysen auf einer modernen Prüfungs- und Kommunikationsplattform. Datenanalysen bringen den zu prüfenden Unternehmen drei wesentliche Vorteile:

  • eine effizientere Prüfung
  • mehr Sicherheit
  • konkret relevante Erkenntnisse

Dabei werden die Datenanalysen auf der Basis der integrierten Prüfungsplattform unter Einbeziehung des kompletten KPMG-Ökosystems kontinuierlich weiterentwickelt. Daher profitieren die Mandanten von KPMG vom stetigen Fortschritt basierend auf den Erfahrungen von Jahresabschlussprüfungen, von Beratungsprojekten, aber auch unter Einbeziehung unserer strategischen Allianzpartner im Software- bzw. Technologiebereich.

Die Einbeziehung des Ökosystems bietet darüber hinaus einen weiteren Vorteil. Auch standardisierte Prüfungsroutinen lassen auf Basis der Kenntnisse von unterschiedlichen Datenarchitekturen und Datenflüssen schnell und unkompliziert auf individuelle Gegebenheiten in den Unternehmen anpassen.

Prozesse werden transparent und schnell erfassbar

Insbesondere vor dem Hintergrund der EU Audit Rotation ist eine weitere Fragestellung besonders wichtig: Wie schnell lassen sich bei einem Prüferwechsel die Geschäftsprozesse erfassen? Speziell für die Energiewirtschaft definierte Prozessmodelle, die auf transaktionalen Daten basieren und visualisiert werden, können bei der Erfassung helfen (Process Mining). Der Prozessablauf, implementierte Kontrollen und deren Umgehungsmöglichkeiten lassen sich auf diese Weise übersichtlich darstellen.

Der Ansatz KPMG Value Audit verringert damit den Aufwand für den neuen Prüfer und macht identifizierte Kontrollschwächen transparent. Zudem werden effektive Handlungsalternativen auf Basis der Erfahrungen aus anderen Abschlussprüfungen aufgezeigt.

Automatisierte Prüfung

Bereits heute ist in den Energieversorgungsunternehmen eine weitgehend automatisierte Prüfung von Geschäftsvorfällen mit Hilfe von branchenspezifischen Datenanalysen möglich. Die zunehmende Automatisierung von Geschäftsprozessen und der Einsatz von möglichst standardisierten IT-Applikationen gewährleisten dies. In diesem Rahmen hat KPMG seit 2008 mehr als 130 unterschiedliche Datenanalysen entwickelt.

Im Mittelpunkt von KPMG Value Audit steht die Auswertung von Massentransaktionen des Meter-to-Cash-Prozesses – sie bilden also den gesamten Prozess, angefangen von der Ablesung, über die Abrechnung und Fakturierung bis hin zum Zahlungseingang und möglichen bilanziellen Abgrenzungsbuchungen ab. Bei einer traditionellen Prüfung wären hier größere und mit großem Zeitaufwand verbundene Stichproben notwendig – die daraus resultierenden Ergebnisse müssen, wie bereits erwähnt, als begrenzt bewertet werden. Dagegen werden mit Hilfe der Datenanalysen konkrete Hinweise auf Rechnungskorrekturen aufgezeigt wie beispielsweise aus Preis- oder Mengenabweichungen.

Datenanalysen mit maximaler Qualität

Im Rahmen von KPMG Value Audit werden 100 Prozent der für die Rechnungslegung relevanten in den Systemen vorhandenen Daten eines Geschäftsjahres extrahiert. Damit wird die Qualität der Ergebnisse auf ein Maximum erhöht. Auf dieser Grundlage lässt sich dann beispielsweise prüfen, ob für alle im System hinterlegten Verträge die Umsatzerlöse vollständig und richtig erfasst sind. Angefangen mit einfachen regelbasierten Datenanalysen zur Abstimmung von Haupt- und Nebenbüchern, zur Stammdatenqualität, zur korrekten Pflege von Stromtarifen oder zu den Gründen für von der Faktura gesperrten Verträge.

Datenzentrierte Prüfungsansätze wie #KPMGValueAudit bieten maximale Prüfungsqualität, da sie 100 Prozent der im System vorhandenen relevanten Daten auswerten.

Twittern

Darüber hinaus erfolgen Prüfungen bei KPMG Value Audit in Form eigener Kalkulationsmodelle zur Hochrechnung von Vertragsabrechnungen oder Mengen- und Preisabweichungen sowie ihrer finanziellen Auswirkungen auf den Jahresabschluss. Auffälligkeiten, wie nicht übereinstimmende Kilowattstunden zwischen Netz und Vertrieb oder nicht korrekte Rechnungsbestandteile, wie Abgaben, Umlagen oder Netzentgelte, werden über alle Transaktionen hinweg transparent. Einmal identifizierte Unregelmäßigkeiten können bis auf die Ebene einzelner Transkationen schnell und einfach analysiert sowie gegebenenfalls korrigiert werden.

Übersichtlichkeit Dashboard, mehr Transparenz, besseres Controlling

Die Ergebnisse der Datenanalysen zeigen mittels anwenderfreundlicher Dashboards mit In-Memory- Technologie (wie QlikView) die Ergebnisse bis auf den einzelnen Buchungsbeleg eingrenzbar, grafisch und intuitiv aufbereitet sowie in kürzester Zeit für das individuelle Unternehmen anpassbar. Sie sind in den Prüfungsablauf integriert und finden somit in der breiten Masse bei der Prüfung von Energieversorgungsunternehmen Anwendung.

Erstaunlich ist immer wieder zu sehen, dass die heutigen Standard-IT-Applikationen nur sehr rudimentäre Ad-hoc-Reporting-Möglichkeiten zur Verfügung stellen, sodass Erkenntnisse aus eigenen Datenanalysen von KPMG als Wirtschaftsprüfer zusätzliche Transparenz bezüglich der Unternehmensdaten schaffen und regelmäßig Mehrwert generieren können – insbesondere auch für das Controlling auf Konzernebene.

KI-Bots, Prozessautomatisierung und die Zukunft der Prüfung

KPMG arbeitet stetig an der Verbesserung des Ansatzes KPMG Value Audit – sowohl im Hinblick auf Effizienz und Qualität als auch hinsichtlich der Erkenntnisse aus der Jahresabschlussprüfung. Die neusten Ansätze beziehen die Prüfung von Robotics Process Automation, sogenannten Bots, und elaborierte KI-Anwendungen bei den Energieversorgungsunternehmen mit ein. KPMG hat den Anspruch, auch in Zukunft mit umfangreichem Branchen-Know-how das innovativste Wirtschaftsprüfungsunternehmen zu sein.

KPMG verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist.

Schließen