Nachhaltigkeit: Weil morgen auch noch ein Tag ist

Nachhaltigkeit im Geschäftsbericht

Wie unser grünes Gewissen Geschäftsberichte verändert.

Keyfacts über Geschäftsbericht

  • Nachhaltigkeit spielt eine immer größere Rolle.
  • Viele Groß-Konzerne geben bereits freiwillig Auskunft.
  • Gesetzgeber verpflichtet Unternehmen zu bestimmten Auskünften.
Zusammenfassung lesen Studie herunterladen

Der Geschäftsbericht ist die Visitenkarte eines Unternehmens – beispielsweise ist es ein wichtiges Papier für Investoren. Doch die rechtlichen Vorgaben haben in den vergangenen Jahren immer mehr zugenommen und nun auch den Maschinen- und Anlagenbau erfasst.

Besonders die Normen zur Berücksichtigung nichtfinanzieller Leistungsindikatoren in den Lageberichten deutscher Unternehmen haben eine große Strahlkraft entwickelt. Nachhaltigkeit spielt an dieser Stelle eine immer zentralere Rolle.

Man muss sich lediglich die G4-Leitlinie der der Global Reporting Initiative (GRI) und das entsprechende Konzept des International Integrated Reporting Council (IIRC) dazu ansehen.

Hinzu kommt die EU-Richtlinie zur Corporate Social Responsibility (CSR), die kapitalmarktorientierte Unternehmen dazu verpflichtet, wesentliche nichtfinanzielle Belange im Lagebericht gesondert auszuweisen.

Kurzum: Unternehmen müssen künftig bestimmte Mindestangaben zu nichtfinanziellen Leistungsindikatoren vorlegen. In die Berichterstattung gehören dabei mindestens Angaben zu Umwelt-, Arbeitnehmer- und Sozialbelangen, zur Achtung der Menschenrechte und zur Bekämpfung von Korruption und Bestechung.

Das ist allerdings noch nicht alles – die Maschinen- und Anlagenbauer beschäftigen sich gegenwärtig zudem mit der intensiven Verflechtung von Weltwirtschaft und der Technologisierung der Arbeit.

6.000

Unternehmen in der EU müssen nach dem Willen des Gesetzgebers ihre Berichte erweitern

Für die betroffenen Unternehmen bedeutet das, dass auferlegten Berichtspflichten immer komplexer werden. Auch moderne Kommunikationstechnologien haben einen großen Einfluss auf Unternehmen. Gerade Lieferketten, Betriebsmodelle und –abläufe werden auf den Prüfstand gestellt und gegebenenfalls angepasst.

Zweifelsfrei ist heute schon klar, dass die Zukunft der Anlagen- und Maschinenbauer digital und vernetzt sein wird. Doch in den Lage- und Geschäftsberichten kommen die genannten Leistungsindikatoren heute noch gar nicht so richtig vor.

Die externe Risikokommunikation ist also künftig ein noch zentralerer Bestandteil von Lage- und Geschäftsberichten.

Bislang ist es allerdings so, dass die Risikokommunikation bei deutschen Maschinen- und Anlagenbauern uneinheitlich hinsichtlich Qualität und Quantität bleibt. Das haben wir in unserer Fokusanalyse „Klarheit senden, Vertrauen empfangen“ herausgefunden.

In Bezug auf Nachhaltigkeit lässt sich erkennen, dass die  deutschen Unternehmen gut abschneiden, sich allerdings im Vergleich zum Vorjahr kaum verbessert haben.

Wir haben allerdings auch beobachtet, dass viele Unternehmen die eigene Reputation stärken wollen und genau das die Aussagekraft der eigentlichen Risikokommunikation schmälert.

Durch das CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz, das seit Januar diesen Jahres in Kraft ist, hat der Gesetzgeber darauf reagiert, dass es nicht mehr nur Finanzdaten sind, auf denen Investoren, Geschäftspartner und Verbraucher ihre Entscheidungen stützen. Kapitalmarktorientierte Unternehmen sowie Kreditinstitute sind davon betroffen – in Deutschland sind es rund 500, europaweit in etwa 6.000 Unternehmen.

Interessiert Sie, welche Rolle Compliance bei Anlagen- und Maschinenbauern spielt, welche Auswirkungen das CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz noch hat und wie sich die nicht-finanziellen Variablen im Geschäftsbericht auf das Unternehmensergebnis auswirken? Dann lesen Sie jetzt unserer Fokusanalyse „Klarheit senden, Vertrauen empfangen“.

Fokusanalyse: Klarheit senden, Vertrauen empfangen

Umsatz ist nicht mehr alles. Wir haben untersucht, was heute in modernen Geschäfts- und Lageberichten stehen sollte.

Jetzt herunterladen
28. Juli 2017

Kommentare

Können Unternehmen ohne Nachhaltigkeitsaspekt im Geschäftsbericht künftig noch bestehen?

*Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Das könnte Sie auch interessieren

KPMG verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist. Schließen