So selbstverständlich wie ein Geldautomat

Robo Advisory Lösungen werden die Investment Management Industrie nachhaltig verändern.

Keyfacts

  • Robo Advisory ist eine automatisierte Lösung zur Verwaltung von Kapitalvermögen.
  • In Deutschland werden zurzeit ca. eine Milliarde Assets under Management durch Robo Advisors bewirtschaftet.
  • Die gängigen Robo Advisory Lösungen auf dem deutschen Markt sind hybride Modelle; die Technologie wird ergänzend zur Beratungsleistung des Investment-Managers eingesetzt.
Studie herunterladen
Thomas Seibel
  • Partner, Financial Services
Mehr über meine Themen Nachricht schreiben

Ziemlich genau 50 Jahre ist es her, dass in Deutschland der erste Geldautomat aufgestellt wurde: Im Mai 1968 standen die Menschen in Tübingen staunend vor dem Apparat, der ihnen zu Bargeld verhelfen sollte, ohne dass sie dafür in eine Bank gehen mussten. Lediglich 1000 Kunden konnten damals diese Technik nutzen. Inzwischen gibt es deutschlandweit über 60.000 Geldautomaten, die die sekundenschnelle Versorgung mit Bargeld sicherstellen.

Ähnlich wird die Entwicklung meiner Meinung nach im Zusammenhang mit Robo Advisory sein. Ein Robo Advisor ist eine automatisierte algorithmenbasierte Lösung zur Verwaltung von Kapitalvermögen, also der Kollege Roboter des Investmentmanagers. Auf Basis eines Fragebogens, den der Kunde online ausfüllt, wird sein Anlageprofil erstellt. Es sagt beispielsweise aus, wie risikogeneigt oder risikoavers der Kunde ist, wie seine Anlageziele sind, wie sein Anlagehorizont usw. Analog zu diesen Angaben wird eine bestimmte Asset-Allokation definiert und das Portfolio automatisiert verwaltet. Im Prinzip genau wie bei einem menschlichen Anlageberater, nur in diesem Fall eben von einem Robo Advisor, also einem oder mehreren Algorithmen.

Vorteile für Kunden und Unternehmen

Die Technologie kommt aus den USA, wo sie schon sehr akzeptiert und etabliert ist, und auch in Deutschland nimmt sie immer mehr an Fahrt auf. Die Zahl der sogenannten Assets under Management, die von Robo Advisors bewirtschaftet werden, liegt zurzeit bei ca. einer Milliarde, und wir erwarten eine Verzwanzigfachung bis 2021 – eine enorme Wachstumsrate. Es ist tatsächlich so, dass dies ein deutlicher Trend ist und nicht nur ein kurzfristiger Hype. Viele Anleger sind bereit, Gelder durch Robo Advisors verwalten zu lassen, das zeigen diese Wachstumsquoten sehr deutlich. Große Banken und Finanzverwaltungen im Bereich Asset und Wealth Management nehmen diesen Trend auf und bieten ihren Kunden entsprechende Lösungen an.

Die Vorteile von Robo Advisory für die Kunden liegen auf der Hand. Ein Robo Advisor schläft nicht, er ist 7/24 verfügbar, bewirtschaftet rund um die Uhr die Portfolien, und er macht das alles ohne den subjektiven, menschlichen Fehlerfaktor. Er handelt nur nach objektiv nachvollziehbaren Kriterien und setzt das in mathematische Anlageentscheidungen um.

Aber auch für die Unternehmen selber hat der Einsatz eines Robo Advisors Vorteile. Sie erschließen sich damit eine neue Kundenstruktur, nämlich den etwas IT-affineren Kunden. Hierbei sollte man jedoch nicht davon ausgehen, dass Robo Advisory nur etwas für junge Digital Natives ist. Unsere Studie, die wir im Rahmen der „Ten2Digital“-Umfrageserie zum Thema „Robo Advisory“ durchgeführt haben, hat gezeigt, dass interessanterweise Kunden aller Altersklassen die angebotenen Lösungen und Plattformen nutzen. Und ein weiterer nicht zu unterschätzender Vorteil: die Robos sind auch zusätzlicher Vertriebskanal. Die Unternehmen können über die Nutzung dieser Lösung weitere Produkte aus ihrem Portfolio platzieren.

Mehr Kunden, weniger Kosten?

Doch nicht nur die Kundenstruktur wird sich durch Robo Advisory ändern, auch die Anzahl der Kunden wird zunehmen. Der selbstverständliche Zugriff und die einfache Bedienung dieser Lösungen werden dazu führen, dass wesentlich mehr Kunden in Aktien und Fonds investieren. Ein Robo Advisor ist somit für die Unternehmen, die ihn anbieten, auch ein Akquise-Instrument. In Deutschland gibt es derzeit einige Finanzverwaltungen, die sich mit Robo Advisory beschäftigen, weil sie befürchten, im Markt abgehängt zu werden, wenn sie eine solche Lösung nicht anbieten.

Für viele Unternehmen ist auch der Faktor Kosteneinsparung ein Argument für den Einsatz eines Robo Advisors. Da Kollege Roboter viele Arbeiten übernehmen kann, die bisher von Menschen ausgeführt wurden, kann die Finanzverwaltung mehr Kundenportfolien mit der gleichen Anzahl von Mitarbeitern bewirtschaften. Da macht sich natürlich auch der Einsparungsfaktor bemerkbar.

Hybrid-Lösungen dominieren den Markt

Den Menschen selber allerdings wird man auch beim Einsatz von Robo Advisory nicht einsparen können. Die Technologie wird derzeit überwiegend ergänzend zur Beratungsleistung des Menschen eingesetzt. Das hat unsere Studie ebenfalls gezeigt. Und wir sehen auch nicht, dass sich das verändern wird, denn es ist definitiv so, dass die Lösungen, die momentan im Markt überwiegend angeboten werden, sogenannte hybride Modelle sind. Das bedeutet also, das Zusammenspiel von Kollege Roboter und Kollege Mensch, von Algorithmus auf der einen und menschlichem Know How auf der anderen Seite.

Der Investmentberater kann vom Robo Advisor profitieren, denn viele administrative Prozesse werden automatisiert im Hintergrund erledigt, und er kann sich seiner eigentlichen Aufgabe widmen, nämlich der Betreuung seiner Kunden.

Es gibt also kaum ein Argument, das gegen Robo Advisory spricht. Darum bin ich auch davon überzeugt, dass Kunden diese Technologie zur Verwaltung ihrer Kapitalanlagen schon in wenigen Jahren genauso selbstverständlich nutzen werden wie heutzutage einen Geldautomaten.

Den vollständigen „Ten2Digital Survey – Robo Advisory“ können Sie hier herunterladen.

Thomas Seibel
  • Partner, Financial Services
Mehr über meine Themen Nachricht schreiben

Ten2Digital - Robo Advisory Teil 2

Die „Ten2Digital Survey – Robo Advisory, Part II” stellt Benchmarks auf, mit denen Sie Ihr Unternehmen vergleichen können.

Jetzt herunterladen

KPMG verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist.