Klardenker On The Road: South by Southwest 2019

Wir waren mit einem Team auf der Konferenz - das sind unsere wichtigsten Eindrücke.

Keyfacts

  • Die SXSW ist der wichtigste Treffpunkt der Digital- und Kreativszene.
  • Künstliche Intelligenz und Zukunft der Arbeit waren die prägenden Themen.
  • Die Konferenz zeigte, dass Europa bei technologischen Entwicklungen in vielen Punkten Auf- und Nachholbedarf hat.
Ushananthan Ganeshananthan
  • Partner, Head of Lighthouse Germany - Center of Excellence for Data & Analytics
Mehr über meine Themen Nachricht schreiben

Es ist die wohl wichtigste Digitalkonferenz der Welt und bringt die kreativsten Köpfe und Entscheider aus der Medien-, Tech- und Kreativbranche zusammen. Auf der South by Southwest in Austin wird über die wichtigsten Trends und Innovationen diskutiert. Auch ein KPMG-Team war auf der SXSW dabei. In unserem Videoblog geben Experten Einschätzungen zu Zukunftsthemen künstliche Intelligenz (KI), Automatisierung und zur Zukunft der Arbeit.

Unsere Tweets zur SXSW finden Sie hier

Die SXSW neigt sich dem Ende zu, damit auch enden auch viele spannende Diskussionen. Miriam Meckel, Gründungsverlegerin von „ada“ blickt zurück auf das, was wichtig war. Sie erläutert, wie sich Europa bei Technologie-Themen positionieren sollte und sagt, warum ein Grundoptimismus wichtig ist.

 

Für unseren Automatisierungs-Experten Georg Knöpfle war die SXSW auch deswegen erhellend, weil hier kaum über Europa oder nur über dessen Langsamkeit bei der Entwicklung verschiedener Technologien gesprochen wurde. Der Wettkampf zwischen den USA und China stand im Vordergrund. Georg Knöpfle ist aber sicher, dass Europa im Technologie-Wettkampf mithalten kann.

 

Viele Europäer haben die SXSW besucht, um zu erfahren, wie künstliche Intelligenz  in verschiedenen Geschäftsfeldern genutzt wird. Denn immer wieder heißt es, dass die Amerikaner hier gegenüber den Europäern einen deutlichen Vorsprung haben. Ist das wirklich so? Unsere KI- und Automatisierungs-Experten Ushananthan Ganeshananthan und Georg Knöpfle ordnen ein.

 

Magdalena Rogl von Microsoft hat sich auf der SXSW einige Sessions angeschaut. Vor allem eine zum Thema Techtrends hat bleibenden Eindruck bei ihr hinterlassen. Zwei Erkenntnisse: künstliche Intelligenz ist längst kein Trend mehr, sondern Bestandteil aller neuen Trends und KI wird unser Leben nachhaltig beeinflussen. Magdalena Rogl nimmt vor allem eine wichtige Botschaft aus der Session mit.

 

Oliver Santen vom Bundesverband Deutscher Banken ist sichtlich froh, bei der SXSW dabei gewesen zu sein. Für uns fasst er zusammen, welche Rock ’n‘ Roll-Momente er erlebt hat und welche Inspirationen er daraus zieht.

 

Wie sieht die Zukunft der Arbeit aus, welche Algorithmen werden wichtig und wie gehen wir mit Daten um? Darüber haben die drei Experten Alex Rosenblat, Miriam Meckel und Ushananthan Ganeshananthan bei unserem Panel im „German Haus“ diskututiert. Moderiert hat die Veranstaltung Varinia Bernau von der Wirtschaftswoche. Ihr gelingt es, noch vor dem Start der Diskussion einen lauten und wohlverdienten Applaus vom Publikum zu bekommen (Minute 3:28).

 

Jens de Buhr, Verleger vom Unternehmermagazin, ist sich sicher, dass sich die Arbeitswelt in den kommenden Jahren drastisch ändern wird: „Die Veränderung ist zum Greifen nahe“. Die genaue Gestaltung ist aber noch nicht klar. De Buhr ist bereits zum dritten Mal auf der SXSW, ein Vortrag aus diesem Jahr ist ihm besonders in Erinnerung geblieben.

 

Sebastian Kaiser, Creative Director der Handelsblatt Mediagroup, ist schon zum dritten Mal auf der SXSW in Austin und immer noch begeistert von der Mischung aus Überforderung und Begeisterung. Er findet auffällig, dass zwar viel über künstliche Intelligenz diskutiert, aber der Hype darum auch relativiert wird.

 

Zweifellos ist künstliche Intelligenz das wichtigste Thema der diesjährigen SXSW. Viel wird über theoretische Fragen diskutiert. Es gibt aber auch praktische Einblicke, wie KI genutzt wird. Etwa mit John Bot. Er moderiert den Beginn einer Präsentation. Zeitgleich werden die Emotionen und die Rhetorik der verschiedenen Sprecherinnen und Sprecher gemessen und ausgewertet.

 

Miriam Meckel ist Gründungsverlegerin von „ada“ und sagt, welches die Fragen des Jahrzehnts sind. Dabei geht es unter anderem um ethische künstliche Intelligenz. Neben KI sieht sie noch zwei weitere Themenblöcke, die die SXSW bestimmen werden.

 

Welche Szenarien sind durch künstliche Intelligenz möglich? Unser Automatisierungs-Experte Georg Knöpfle hat sich damit auf der SXSW beschäftigt. Für ihn reichen die Möglichkeiten von Horror- bis hin zu positiven Zukunftsszenarien. Für ihn kommt es bei der Nutzung von KI vor allem auf eine Sache an.

 

Viele sehen künstliche Intelligenz als das Topthema der SXSW. Jörg Hellwig, Chief Digital Officer bei Lanxess, möchte sich nicht auf ein Überthema festlegen. Er sieht viele spannende Themen: die Zukunft der Arbeit oder wem das Internet und die Daten gehören. Sein Ziel: Wissen und Inspiration mitnehmen, um Technologie so nutzen zu können, dass sie einen Nutzen bringt.

 

Es ist einer der Trends, die Bestseller-Autor Rohit Bhargava in seinem Vortrag vorstellte: Empathie als Innovator. Dabei geht es darum, neue Perspektiven in bestimmten Dingen aufzuzeigen. Christian Willmes, Partner Advisory, sagt, warum er das Thema so spannend findet.

 

Ushananthan Ganeshananthan, KPMG-Experte für künstliche Intelligenz, freut sich, mehr darüber zu erfahren, wie in den USA künstliche Intelligenz eingesetzt wird.

 

Ist die künstliche Intelligenz die letzte Erfindung des Menschen? Unser Automatisierungs-Experte Georg Knöpfle mag nicht daran glauben und hofft, dass er auf der SXSW Menschen trifft, um sich mit anderen Experten und Besuchern über diese These auszutauschen.

 

Christian Willmes, Partner Advisory, hat von der SXSW einige Eindrücke und Inspirationen mitgenommen, die ihm auch bei der täglichen Arbeit weiterhelfen werden. Vor allem zwei Vorträge behält er in Erinnerung.

 

Wie können bestimmte Objekte mit künstlicher Intelligenz verknüpft werden, um daraus Weisheiten zu lernen? Auf diese Frage sucht Harald Zapp, CEO der Next big thing AG, Antworten und Inspirationen auf der SXSW. Für Georg Knöpfle, Partner und unser Experte für Automatisierung, ist die Digitalkonferenz der richtige Ort dafür, da die USA in vielen Entwicklungen voraus sind.

 

Christian Willmes, Partner Advisory, war bereits nach dem ersten Tag beeindruckt von den Kontakten und Vorträgen, die er auf der SXSW schließen bzw. hören konnte. Vor allem der überraschende Vortrag von Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung, hat ihm gefallen. Die Ministerin gab Einblicke, die es sonst selten gibt. Auch für die nächsten Tage hat Willmes einiges zu tun und hofft auf weitere inspirierende Vorträge.

 

Georg Knöpfle, KPMG-Experte für Automatisierung, hofft, dass er dank der South by Southwest auch Antworten bekommt auf die grundsätzlichen und großen Fragen rund um die künstliche Intelligenz.

 

Kunst und Technologie – passt das zusammen? Ja, sehr gut. Wie, zeigte die Lichtperfomance der mexikanischen Künstler von Cocolab. Sie zauberten faszinierende Licht- und Klangwelten. Inspiriert von der traditionellen Erstellung von Textilien zeigten sie, dass Technologie schon seit Beginn der Menschheit existiert.

In der Bildergalerie finden Sie Eindrücke von der Konferenz.

Außergewöhnliche und prominente Gäste

In den letzten Jahren hat sich die Konferenz für aufstrebende Künstler, Branchenprofis und Neulinge zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt. Zu der Digitalkonferenz in Texas werden mehr als 70.000 Teilnehmern erwartet. Dieses Jahr hält die Schauspielerin und Emmy-Gewinnerin Kathy Griffin die Eröffnungsrede.

Das sind die wichtigsten Themen

Was macht eine Führungskraft aus? Wie sieht der Arbeitsplatz der Zukunft aus? Wie verändert künstliche Intelligenz unsere Arbeitswelt und wie können wir davon profitieren? Das sind nur drei Fragen, über die auf der SXSW diskutiert werden soll. Natürlich wird es in den kommenden Tagen auch um die Antworten darauf gehen. Viel wichtiger wird aber sein, Anregungen und Inspirationen für das tägliche Geschäft mitzunehmen und Kontakte zu knüpfen.

Wir freuen uns auf spannende Tage, inspirierenden Austausch und Sie an unseren Eindrücken teilhaben zu lassen.

Ushananthan Ganeshananthan
  • Partner, Head of Lighthouse Germany - Center of Excellence for Data & Analytics
Mehr über meine Themen Nachricht schreiben

KPMG verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist.