Was die Innovatoren aus dem Ländle so einzigartig macht

Gipfeltreffen der Hidden Champions

Gipfeltreffen der Hidden Champions in Schwäbisch Hall

Keyfacts über Hidden Champions

  • Ihre Produkte sind weltweit gefragt
  • Sie besetzen Nischen
  • Sie verbinden Tradition mit Innovation
Zusammenfassung lesen

Schrauben, Kaffeepads oder Flugzeugsitze – Produkte, die jeder kennt und sicherlich schon mehr als einmal genutzt hat. Wer dabei jedoch zuerst an Erzeugnisse deutscher Weltmarktführer denkt, der ist entweder sehr gut informiert oder gehört vielleicht zur Belegschaft dieser Unternehmen. Was ist diesen Produkten gemein? Sie werden in Deutschland hergestellt – und zwar von den sogenannten Hidden Champions des deutschen Mittelstands.

Lukrative Nischen besetzen

Einmal im Jahr treffen sich die vermeintlich unbekannten deutschen Hersteller weltweit gefragter Produkte im beschaulichen Schwäbisch Hall. Sie sind überwiegend mittelständisch strukturiert, zum Großteil als Familienunternehmen geführt – und oft in den ländlichen Regionen der Republik ansässig. Allein in Baden-Württemberg gibt es mehr als 100 Weltmarktführer. Dort sind sie verwurzelt, pflegen ihre Traditionen und ihr gesellschaftliches Engagement. In kaum einem anderen Land gibt es so viele Hidden Champions. Mit ihren Produkten besetzen sie erfolgreich Nischen. Besonders stark in den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik und Industrie.

Steigendes Interesse ausländischer Großinvestoren

Es sind die kleinen und großen Weltmarktführer hierzulande, die bei nordamerikanischen und chinesischen Investoren hoch im Kurs stehen. Schwergewichte wie Warren Buffet sind derzeit auf Einkaufstour in Deutschland. Buffets Übernahmeziel: mittelständische Firmen, die strategisch und langfristig in sein Portfolio passen. Jüngster Zukauf ist die Wilhelm Schulz GmbH aus Krefeld, der weltweit führende Hersteller für Rohrzubehörteile. „German Mittelstand“ hat Konjunktur. Doch deutsche Traditionsunternehmen verkaufen nicht um jeden Preis. Die Chemie muss stimmen – und die Perspektive.

320.000

mehr Erwerbstätige im laufenden Jahr, prognostiziert die Bundesregierung im aktuellen Jahreswirtschaftsbericht.

„German Mittelstand“

Wie wichtig der deutsche Mittelstand ist, zeigt bereits seine semantische Alleinstellung: Der Begriff „German Mittelstand“ ist eine Wortschöpfung angelsächsischer Medien, um das deutsche Phänomen zu beschreiben. Er hat eine gesellschaftliche und psychologische Dimension. Denn die Mehrheit der Mittelständler sind familiengeführte Unternehmen. Sie sind die Seele und der Motor der deutschen Wirtschaft. Die Marke „Made in Germany“ lebt von den Werten, der Leidenschaft, Reputation und dem Erfolgswillen deutscher Familienunternehmer.

Jobmotor Familienunternehmen

„Die gute wirtschaftliche Lage wird sich auch in diesem Jahr fortsetzen“, erwartet die Bundesregierung in ihrem jüngst veröffentlichten Jahreswirtschaftsbericht. Das Bruttoinlandsprodukt soll demnach in diesem Jahr um 1,4 Prozent zulegen. Der volkswirtschaftliche Motor brummt also – die Zahl der Erwerbstätigen soll sich im laufenden Jahr um rund 320.000 auf mehr als 43,8 Millionen Menschen erhöhen. Das wäre neuer deutscher Rekord und vor allem den vielen mittelständischen Unternehmen zwischen Flensburg und Bodensee zu verdanken. Denn diese stellen fleißig ein: 99 Prozent aller deutschen Unternehmen gehören dem Mittelstand an, sie erwirtschaften ein gutes Drittel des gesamten Umsatzes deutscher Unternehmen und bieten 60 Prozent aller sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in Deutschland einen Arbeitsplatz.

Weltmarktführer: Disruptive Traditionalisten

Die Digitalisierung bietet Familienunternehmen mehr Chancen als Risiken. Und gerade in der Veränderung liegt die große Chance für den deutschen Mittelstand. Deutsche Unternehmen zeichnen sich dadurch aus, dass sie vorausschauend und zukunftsgerichtet agieren. Insbesondere die Weltmarktführer arbeiten permanent daran, ihren technischen Vorsprung und Service weiter auszubauen. Nur so wird und bleibt man Weltmarktführer.

Die strategische Weitsicht für sich verändernde Geschäftsmodelle und neue Märkte wird entscheidend für das künftige Bestehen sein. Dazu braucht es Mut und Weitsicht: Unsere Hidden Champions sind bestens dafür aufgestellt.

//

Digitalisierung ist mehr als Bits und Bytes. Es geht um die Überlebensfähigkeit in der digitalen Welt. Voraussetzung dafür sind Innovationen und die entsprechende Kultur. Ist Ihr Unternehmen innovativ genug? Erfahren Sie es hier.

 

31. Januar 2017
Zusammengefasst

»„German Mittelstand“ hat Konjunktur. Doch deutsche Traditionsunternehmen verkaufen nicht um jeden Preis. Die Chemie muss stimmen – und die Perspektive.«

Einmal im Jahr treffen sich die vermeintlich unbekannten deutschen Hersteller weltweit gefragter Produkte im beschaulichen Schwäbisch Hall. Sie sind überwiegend mittelständisch strukturiert, zum Großteil als Familienunternehmen geführt – und oft in den ländlichen Regionen der Republik ansässig. Der volkswirtschaftliche Motor brummt – die Zahl der Erwerbstätigen soll sich im laufenden Jahr um rund 320.000 auf mehr als 43,8 Millionen Menschen erhöhen. Das wäre Rekord und vor allem den mittelständischen Unternehmen zwischen Flensburg und Bodensee zu verdanken. Denn diese stellen fleißig ein.

Dr. Vera-Carina Elter Bereichsvorstand Familienunternehmen
Ganzen Artikel lesen

Kommentare

Wie weit sind Sie schon auf Ihrem Weg zum Weltmarktführer?

KPMG verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist. Schließen