Cloud Enabled Business Transformation

Erfolgsfaktor Cloud Operating Model

Neue Rollen, Prozesse und Skills: Die Cloud-Transformation verändert Unternehmen

Der Trend zur Cloud ist bei Finanzdienstleistern ungebrochen. Bereits 70 Prozent der Institute setzten 2021 auf die Technologie. Im Unterschied zur Gesamtwirtschaft sind sie bei der Transformation zum Cloud-Computing sogar noch ambitionierter. Laut KPMGs „Cloud-Monitor 2021: Financial Services“ verfolgt jeder zweite Cloud-Nutzende in der Finanzbranche eine klare Cloud-Only- bzw. Cloud-First-Strategie. Jedoch ist eine Strategie nur so gut wie ihre Umsetzung. Viele Unternehmen übersehen bei ihrer Cloud-Transformation, dass die operative Arbeit in der Cloud andere Tools, Methoden, Prozesse und Verantwortlichkeiten voraussetzt, als sie es von ihrer hauseigenen IT gewohnt sind.

Das Cloud Operating Model beantwortet die Fragen „Wie?“ und „Wer?“

Der Einsatz der Cloud muss also auch organisatorisch gut vorbereitet werden, um ihr Potenzial voll ausschöpfen zu können. Finanzdienstleister sollten deshalb ein zur Cloud-Strategie passendes Cloud Operating Model etablieren, das die Fragen nach dem „Wer“ und dem „Wie“ schlüssig beantwortet. Ausgehend von der Strategie, die das „Was“ und „Warum“ beschreibt, ist es für eine gelungene Transformation zwingend, entsprechende Umgebungen, Prozesse und Rollen zu definieren und zu etablieren.

Ein Beispiel für die Veränderungen, die bei Einführung der Cloud im Unternehmen zu bedenken sind, ist das Binnenverhältnis zwischen Entwicklung (Dev) und Betrieb (Ops). Waren beide früher strikt voneinander getrennt, gehen sie in der Cloud tendenziell ineinander über. Das führt zu einem flexiblen DevOps-Modell, das den Operations-Bereich skalierbarer macht. IT-Betriebsexpert:innen treiben die Entwicklung von automatisierten Prozessen voran: Anstatt Vorfälle reaktiv zu analysieren und zu beheben, bringen sie die Erkenntnisse aus vergangenen Zwischenfällen direkt in die agile Softwareentwicklung ein. Konsequent zu Ende gedacht, ersetzen sich die Betriebsexpert:innen damit selbst. Denn die vollständige Verflechtung von Entwicklungs- und Betriebsteam führt zu einem NoOps-Modell.

Das Cloud Operating Model verändert das gesamte Unternehmen

Viele Cloud-Anwendungen wirken sich direkt auf die (IT-)Organisation aus. Dazu zählen die ausgelagerte Datenhaltung, automatisierte Kontroll-/Qualitätsprüfpunkte, kürzere oder sogar kontinuierliche Software-Release-Zyklen sowie Landing Zones, auf denen Services regulatorisch konform und zentral bereitgestellt werden. Das Cloud Operating Model fängt diese Veränderungen organisatorisch auf, indem es cloud-spezifische Rollen und Verantwortlichkeiten definiert (z.B. Betrieb und Weiterentwicklung einer Landing Zone) und den Ausbau relevanter Fähigkeiten (z.B. Cloud Tool Stack) nachhaltig fördert.

Hilfreich beim Wechsel in das neue Modell sind interdisziplinäre Cloud-Teams wie beispielsweise ein Cloud Center of Excellence (CCoE), das als Kompetenzzentrum der Organisation die Cloud-Transformation unterstützt. Oft virtuell etabliert, setzt sich ein CCoE aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der IT und anderen Fachbereichen zusammen, um den universellen Fragestellungen der Cloud-Transformation zu begegnen. Finanzexpertinnen und -experten befassen sich mit dem Kostenmanagement und -monitoring in der Cloud. Compliance- und Security-Mitarbeiter:innen klären die Sicherheits- und Konformitätsanforderungen an die Cloud, und Architektinnen und Architekten planen die Migration herkömmlicher Anwendungen auf eine Microservices-Architektur. Um nur ein paar Beispiele der Aufgaben des CCoE zu nennen.

Dass ein CCoE ein zentraler Erfolgsfaktor für Cloud-Projekte ist, zeigt die neueste KPMG-Studie „Cloud Transformation in Financial Services“. Unter den Firmen, die als Cloud-Vorreiter am Markt gelten, haben 73 Prozent ein solches interdisziplinäres Cloud-Team etabliert. Bei den Unternehmen, die als Follower eingestuft wurden, waren es nur 29 Prozent.

Das CCoE spielt bei der Cloud-Transformation eine Doppelrolle

Das Cloud Center of Excellence sorgt dafür, dass die Transformation nicht nur in der IT, sondern auch in allen anderen relevanten Bereichen des Unternehmens vollzogen wird. Dabei erfüllt es eine Doppelrolle. Zum einen übernimmt das CCoE-Team bei der Umsetzung und Operationalisierung der Cloud-Strategie selbst wichtige Aufgaben, indem es beispielsweise die Grundlagen für eine sichere und effiziente Cloud-Nutzung im Unternehmen schafft oder initiiert. Zum anderen ist es Anlaufstelle für alle anderen Stakeholder im Unternehmen (z.B. Fachbereiche, Kontrollinstanzen, Betriebsrat, Datenschutz) und fördert die gewünschte Agilität und Digitalisierung des Unternehmens.

Die Cloud-Transformation und der Wandel hin zu agilen Arbeitsweisen eröffnen den Unternehmen Chancen und neue Möglichkeiten, um sich weiterzuentwickeln und von den Vorteilen der Cloud- Technologie zu profitieren. Wichtig dabei ist jedoch, die damit einhergehenden Veränderungen für die Organisation möglichst frühzeitig zu berücksichtigen. Das Cloud Operating Model ist deshalb ein wesentlicher Erfolgsfaktor der Cloud-Transformation.

 

Cloud-Monitor 2022: Nutzung von Cloud-Computing im Finanzsektor

Die Finanzwirtschaft drängt immer stärker in die Cloud und verfolgt damit die Realisierung von mehr Flexibilität und Agilität.

Studie herunterladen
Weiterlesen

Cloud Enabled Business Transformation

Thema vertiefen

Cloud Enabled Business Transformation

Die Finanzbranche verändert sich rasant. Kein Marktteilnehmer kann sich den umfassenden technologischen Neuerungen und dem digitalen Wandel entziehen. Themen wie Data & Analytics, Künstliche Intelligenz oder Robotic Process Automation sind die neuen Taktgeber der Finanzbranche. An dieser Stelle kommen Cloud-Services ins Spiel – denn nur sie bieten die hierfür notwendige Flexibilität und Agilität. Der KPMG Cloud Monitor Financial Services 2021 zeigt: Bereits mehr als zwei Drittel der deutschen Institute nutzen cloudbasierte Technologien.

Thema vertiefen