Moderne Wirtschaftsprüfung liefert Mehrwert

Berichterstattung an Aufsichtsräte

Was ist die Kernaufgabe von Aufsichtsräten? Allem voran: die Unternehmensführung zu kontrollieren. Diese Verantwortung von Aufsichtsräten hat eine zentrale Schnittstelle zu den Tätigkeiten der Wirtschaftsprüfung. Denn die Abschlussprüfer können Aufsichtsräte bei der vollumfänglichen Erfüllung ihrer Aufgaben effektiv unterstützen. Die Voraussetzung dafür ist die kontinuierliche Kommunikation zwischen Aufsichtsräten und Abschlussprüfern. Die Anforderungen an die Zusammenarbeit wurde in den letzten Jahren auch im Kontext der EU-Abschlussprüferreform intensiviert. Wesentliche Änderungen gab es im Zusammenhang mit der Berichterstattung im Bestätigungsvermerk und dem Prüfungsbericht.

Auch bei Themen, die über den gesetzlich vorgegebenen Prüfungsumfang hinausgehen, können Aufsichtsräte von den Leistungen der Abschlussprüfer profitieren. So nehmen Aufsichtsräte die Unterstützung ihrer Abschlussprüfer bei der Überwachung der Corporate-Governance-Systeme in Anspruch.

Die #Berichterstattung von Abschlussprüfern ist für #Aufsichtsräte ein bedeutendes Instrument, um ihre wichtigste Aufgabe zu erfüllen: ihre Kontrollpflicht. #PrüfungderZukunft

Twittern

Berichterstattung und die Pflichten des Aufsichtsrats

In den letzten Jahren haben sich die Rahmenbedingungen und die Realität in den Unternehmen durch die Digitalisierung stark gewandelt. Um den gestiegenen Herausforderungen bei der Kontrolle auch in Zukunft gerecht werden zu können, müssen Aufsichtsräte ebenfalls neue Methoden und Konzepte durchdenken und anwenden.

Neue Möglichkeiten durch Digitalisierung

Ein Beispiel für eine Anforderung an Aufsichtsräte ist das Erkennen von Risiken, die von bedeutsamen Mängeln und Schwächen des IKS ausgehen können. Abschlussprüfer können Aufsichtsräte durch ihre umfassende Expertise auf diesem Gebiet maßgeblich unterstützen. Wissen und Informationen über Risiken sind ein zentraler Bestandteil der Berichterstattung von Abschlussprüfern. Mithilfe von (Big) Data Analytics können sie Schwachstellen in Prozessen identifizieren oder eine erhöhte Gefahr von Management Override  erkennen. Data Analytics liefert somit eine sinnvolle Datengrundlage, aus der Aufsichtsräte den Handlungsbedarf ableiten können.

Continuous Auditing als Schlüssel

Die moderne Wirtschaftsprüfung nutzt bereits zahlreiche Tools, um ihre Aufgaben besser und effektiver zu erfüllen, als jemals zuvor. Um Aufsichtsräte in ihrer Kontrollpflicht zu unterstützen ist allen voran das Konzept von Continuous Auditing hervorzuheben – der kontinuierlichen Abschlussprüfung. Dabei handelt es sich um automatisierte Feedback-Mechanismen, die verwendet werden, um IT-Systeme, Transaktionen und Kontrollen häufig bzw. kontinuierlich zu überwachen. Ein bedeutender Bestandteil von Continuous Auditing ist das permanente Risikomanagement, welches eine passende Antwort auf die Herausforderungen des digitalen Zeitalters darstellt. Continous Auditing trägt auf diese Weise dazu bei, das Risikomanagement und die Kontrollfunktionen durch automatisierte Erkennung und Überwachung zu verbessern.

Die #Digitalisierung stellt #Aufsichtsräte und #Wirtschaftsprüfer vor ähnliche Herausforderungen – darum können Prüfungstools bei der Erfüllung der Kontrollfunktion helfen.

Twittern

Der digitale Wandel wirkt sich also nicht nur auf die Methodik der Abschlussprüfer aus, sondern stellt auch die Aufsichtsräte vor neue Herausforderungen. Dabei ist es sinnvoll, diese gemeinsam mit dem Wirtschafsprüfer anzugehen. Insbesondere Data Analytics in Kombination mit Continuous Auditing können die Fehleraufdeckung in Transaktionen und deren buchhalterische Erfassung sowie in Prozessen in Echtzeit ermöglichen. Damit unterstützt die Prüfung der Zukunft die Überwachungsfunktion des Aufsichtsrats.

KPMG verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist.

Schließen