Blockchain-Technologie: Digitale Disruption in der Wirtschaftsprüfung

Die Vor- und Nachteile dezentralisierter Systeme in der Prüfung

Keyfacts:

  • Die Blockchain-Technologie revolutioniert die Wirtschaftsprüfung, indem sie autonome Prüfung möglich macht: Transaktionen, Vermögenswerte und Wallets können in Echtzeit eingesehen und geprüft werden.
  • Krypto-Custody-Unternehmen und elektronische Wertpapierregister sind Anwendungsbereiche, in denen dezentralisierte Systeme zur Prüfung bereits eingesetzt werden.
  • Durch den Einsatz autonomer Prüfverfahren ermöglicht die Blockchain außerdem eine unabhängigere und effizientere Prüfung.

Die Digitalisierung hat die Wirtschaftsprüfung transformiert und eine neue Ära der Transparenz und Sicherheit in der Finanzbranche eingeläutet. Insbesondere durch die Anwendung dezentralisierter Systeme wie der Blockchain-Technologie sind wir Zeugen einer fundamentalen Veränderung in der Durchführung, Verwaltung und Prüfung von Transaktionen und Vermögenswerten.

Die Blockchain-Technologie bietet eine dokumentierte und validierte Nachverfolgung von Transaktionen in Echtzeit. In unserer Rolle als Wirtschaftsprüfer:innen können wir Transaktionen und Vermögenswerte jederzeit einsehen und prüfen, ohne dabei auf Mandanten oder Drittanbieter angewiesen zu sein. Diese Unabhängigkeit eröffnet eine neue Dimension an Transparenz und Vertrauenswürdigkeit. Diese sogenannte Pseudoanonymität der Blockchain eröffnet zwar neue Möglichkeiten, bringt aber auch neue Herausforderungen mit sich.

Digitale Wirtschaftsprüfung: Ein Paradigmenwechsel

Die Nutzung von Blockchain-Technologie in der digitalen Wirtschaftsprüfung repräsentiert einen Paradigmenwechsel, der über traditionelle Methoden weit hinausgeht. Sie ermöglicht eine tiefergreifende, unabhängige und effizientere Prüfung, insbesondere durch den Einsatz autonomer Prüfverfahren. In öffentlichen Blockchain-Systemen bietet diese Methode die Möglichkeit, unabhängig Wallets und Smart Contracts einzusehen. Hierdurch können wir nicht nur Vermögenswerte überprüfen, sondern auch Einblick in historische Transaktionen und Zusammenhänge zwischen Wallets gewinnen.

Diese Art der Prüfung ermöglicht es uns, das Nebenbuch eines Mandanten relativ einfach mit den tatsächlichen Transaktionen, die auf der Blockchain aufgezeichnet sind, abzugleichen. Darüber hinaus können wir Anforderungen des Gesetzes über elektronische Wertpapiere (eWpG) an einen Registerführer durch die öffentliche Einsicht in ihre Smart Contracts auf Compliance prüfen. Weiterhin haben wir beobachtet, dass viele unserer Mandanten auf die gleiche Infrastruktur setzen, die als EVM (Ethereum Virtual Machine) bekannt ist. Dies führt zu einer Standardisierung des gesamten Prozesses. Zu den bekanntesten Vertretern, die diese Technologie nutzen, zählen Ethereum und Polygon.

Es gibt jedoch auch Herausforderungen, wie zum Beispiel die Skalierbarkeit bei der Überprüfung von Wallet-Besitzern. Insbesondere für Mandanten mit Hunderttausenden bis Millionen von Wallets kann es oft sehr schwierig sein, die eindeutige Zugehörigkeit der Wallets zu verifizieren.

Anwendungsbereiche: Prüfung von Krypto-Custody-Unternehmen und elektronischen Wertpapierregistern

In unserer Funktion als Wirtschaftsprüfer:innen haben wir Projekte durchgeführt, die den Nutzen von dezentralisierten Systemen innerhalb der Wirtschaftsprüfung hervorheben. Zwei zentrale Beispiele sind die Prüfung von Unternehmen, die Krypto-Verwahrungsdienstleistungen anbieten (Krypto-Custody), und die von elektronischen Wertpapierregistern, auch als Kryptowertpapierregister bekannt.

Krypto-Custody-Unternehmen sind auf die sichere Verwahrung digitaler Vermögenswerte, wie zum Beispiel Bitcoin und Ethereum, spezialisiert. Diese Institutionen spielen eine kritische Rolle innerhalb der regulatorischen Rahmenbedingungen, die das Kreditwesengesetz (KWG) vorschreibt, einschließlich des Prozesses zur Erlangung einer Krypto-Custody-Lizenz.

Elektronische Wertpapierregister nutzen Distributed-Ledger-Technologien (DLT), wie Ethereum, Polygon oder Private Blockchains, um traditionelle Wertpapiere zu digitalisieren. Im Gegensatz zu Krypto-Custody-Unternehmen, die Kryptowährungen wie Bitcoin verwahren, konzentriert sich dieser Ansatz auf die Nutzung der Blockchain-Technologie zur Verbesserung bestehender Geschäftsprozesse.

Unveränderlichkeit von Transaktionen erhöht die Transparenz und schafft Vertrauen

Ein wesentlicher Vorteil dieser Technologie ist die Unveränderlichkeit von Transaktionen. Ist eine Transaktion bestätigt, gilt sie als unveränderlich und schafft Vertrauen. Trotzdem liegt aufgrund der Regulatorik des eWpG die absolute Hoheit der Wertpapiere beim Registerführer, der in Ausnahmefällen Veränderungen vornehmen kann. Diese Situationen sind extrem selten und werden stets durch uns als Wirtschaftsprüfer:innen geprüft.

Programmierbare Wertpapiere, auch bekannt als Smart Contracts, automatisieren Transaktionen und erhöhen die Transparenz. Sie sind auf öffentlichen Blockchains einsehbar und ermöglichen eine klare Sicht auf den Vertragscode und die Transaktionshistorie, wobei die Identität der Teilnehmenden pseudonym bleibt. Die Etablierung von Kryptowertpapierregistern und deren Emissionen unterliegen regulatorischen Anforderungen, die das eWpG sowie die dazugehörige Verordnung (eWpRV) vorschreiben.

Im Kontext von Krypto-Custody-Unternehmen und elektronischen Wertpapierregistern kann die autonome Prüfung eine wertvolle Rolle spielen. In Krypto-Custody-Unternehmen ermöglicht sie eine kontinuierliche und gründliche Überprüfung der Verwahrung von digitalen Vermögenswerten. Bei elektronischen Wertpapierregistern kann eine autonome Prüfung dazu beitragen, die Unveränderlichkeit der Transaktionen zu bestätigen und sicherzustellen, dass alle regulatorischen Anforderungen erfüllt sind. Dadurch gewinnen sowohl Prüfer:innen als auch Mandanten ein höheres Maß an Vertrauen in die Integrität der Systeme und Prozesse.

Das DLT-Pilotregime, welches am 23. März 2023 in Kraft trat, erkennen wir als weiteren Katalysator für diesen Trend. Eine Liste mit allen elektronischen Wertpapieren finden Sie hier.

Schlussfolgerung

Die digitale Wirtschaftsprüfung geht weit über die bloße Anpassung an neue Technologien hinaus. Sie repräsentiert eine tiefgreifende Veränderung, sowohl in der Prüfung von Transaktionen als auch Vermögenswerten. Sie bildet einen entscheidenden Schritt in Richtung einer transparenteren und effizienteren Finanzwelt.

Blockchain

Eignen sich Blockchain-Lösungen für Ihr Unternehmen?

Ermitteln Sie mit dieser Business Analytics die Nutzungspotenziale der Blockchain-Technologie.

Jetzt testen
Weiterlesen

Prüfung der Zukunft

Thema vertiefen

Prüfung der Zukunft

Kaum ein Bereich ist mehr von Digitalisierung betroffen als die Rechnungslegung und die Abschlussprüfung. Wir erklären Ihnen die Möglichkeiten von neuen Technologien und teilen unsere Erfahrungen von aktuellen Projekten bei führenden Unternehmen; immer fokussiert auf Chancen, Erfolgsfaktoren, Herausforderungen und Voraussetzungen. Wir verstehen uns als digitale Pioniere im Bereich der Prüfung der Zukunft. Wir zeigen Ihnen, welche Technologien für den Einsatz in der Breite erprobt sind und gleichzeitig spezifische Erfordernisse verschiedener Mandanten berücksichtigen.

Woran erkennen Sie eine zeitgemäße Abschlussprüfung? Liefert Ihnen Ihr Wirtschaftsprüfer konkret verwertbare Hinweise über den Bestätigungsvermerk hinaus oder wird noch mit Papier und Bleistift geprüft? Wir zeigen auf, wie die Belastung für das geprüfte Unternehmen minimiert werden kann, wenn der Wirtschaftsprüfer Automatisierungs- und Datenanalysetools einsetzt. Außerdem lüften wir den Schleier, wie diese Datenanalysen funktionieren und wo der Mehrwert für Ihr Unternehmen konkret liegen kann. Die Prüfung der Zukunft ist für uns kein leerer Claim. Mit unserem innovativen Prüfungsansatz und den Tools prüfen wir nicht mehr stichprobenbasiert. Neugierig geworden? Dann melden Sie sich gerne bei uns.

 

Thema vertiefen