Digital Transformation

Smart Banking - eine Bank auf 4,7 Zoll

Was Finanzdienstleister jetzt wissen müssen

Auch Banken müssen ihr Können auf Smartphone-Größe einpassen, denn die Fintechs warten schon auf neue Kunden.

Das Konsumverhalten hat sich in den letzten Jahren durch die Smart Phone-Nutzung branchenübergreifend drastisch geändert.

Heute greifen nicht nur junge Kunden zunehmend von ihren Smartphones und mobilen Endgeräten auf Online Portale zu und nutzen Apps, sondern alle Gesellschaftsschichten. 41 Prozent der mobilen Internetnutzer sind zwischen 30 und 50 Jahre. Die überwiegende Online-Nutzung über PC und Laptop war gestern.

Traditionelle Banken stehen unter Druck: Mobile Lösungen, die das bestehende Angebot der Banken abdecken, reichen nicht aus.

Das Angebot muss neu aus der Kundenperspektive durchdacht und konsequent ausgerichtet werden. Umfragen zeigen, dass der Kunde niedrige Gebühren, eine schnelle Ausführung und eine intuitive sowie schnelle Bedienung erwartet. Viel Zeit bleibt den traditionellen Geldhäusern nicht, um sich anzupassen. Mit den Fintechs stehen neue Marktteilnehmer mit neuen Ansätzen und Innovationen in den Startlöchern – es geht um nichts Geringeres als die Verteidigung der Kundenbeziehung.

Cloud-Monitor 2018: DSGVO und Cyber Security im Fokus

Strategien für eine zukunftsorientierte Cloud Security und Cloud Compliance

Studie herunterladen

Wir sehen vier Voraussetzungen – unabhängig davon ob es sich um eine etablierte Bank oder ein Fintech handelt –, die ein Marktteilnehmer heute mitbringen muss, um mit Smart Banking, (Banking für das Smartphone), am Markt bestehen zu können.

  • Angebot eines klaren Mehrwertes für den Kunden – dies kann entweder durch Innovationen oder durch Digitalisierung und neue Technologien getrieben werden
  • Darstellung des Angebotes auf dem Smartphone als Erlebnis – durch die konsequente Ausrichtung der Produkte auf den mobilen Kanal und die damit verbundene Vereinfachung
  • Kostenvorteile und eine schnelle Umsetzung von Innovationen – durch effiziente Abläufe/ Systeme und Kooperationen
  • Weiterentwicklung von Ertragsquellen – durch die Weiterentwicklung der Verbindung von Banking und Lifestyle

In der Ausgestaltung des Smart Banking geht es wieder um die ursprüngliche Idee einer Bank, dem Kunden die beste Lösung für seine Bedürfnisse und finanziellen Herausforderungen zum besten Preis zu bieten. Und es geht darum es in der Form zu tun, dass das Angebot dem Kunden ein überzeugendes Erlebnis bietet, das er aus anderen Branchen längst gewohnt ist.

In wieweit für Smart Banking eine etablierte Bank auf ein Smartphone überführt werden muss oder ab wann ein Fintech besser selbst eine Banklizenz beantragt, diskutieren wir gerne mit Ihnen. Sprechen Sie uns an.

Weiterlesen

Digital Transformation

Thema vertiefen

Die digitalen Megatrends haben die Finanzinstitute längst erreicht

Wohl nie zuvor war die Finanzwelt von einem technischen Umbruch dieses Ausmaßes betroffen. Die Digitalisierung macht sich daran, jede Nische des Finanzsektors nachhaltig zu verändern. Doch wie sollen die etablierten Unternehmen der Branche darauf reagieren? „In times of change the greatest danger is to act with yesterday`s logic”, stellte bereits Peter Drucker fest. Die Digitalisierung ist da. Die Frage ist nicht, ob etwas digitalisiert werden muss, sondern wann und was. Jetzt kommt es darauf an, die digitale Transformation aktiv anzunehmen und die richtigen Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt zu treffen. Wie stellen sie die Weichen für die digitale Zukunft ihres Unternehmens?

Thema vertiefen

Gerade gelesen

Weitere Artikel zum Thema

KPMG verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung von KPMG im Detail ausgeführt ist.

Schließen