KPMG Klardenker Logo

Digitalisierte Compliance-Funktion: Wettbewerbsvorteil für Banken

Podcast mit Timo Purkott: Der Weg zu einer erfolgreichen Compliance der Zukunft

Keyfacts

  • Die Compliance-Funktion ist immer stärker in das Geschäft von Finanzunternehmen eingebunden und ein wichtiger Erfolgsfaktor.
  • Unser Experte Timo Purkott erläutert im Podcast, wie Digitalisierung und Automatisierung die Compliance optimieren.
  • Das Anforderungsprofil der Compliance-Mitarbeitenden wird sich in den kommenden Jahren stark verändern.
Timo Purkott
  • Partner, Financial Services
Mehr über meine Themen Nachricht schreiben

Compliance hat in Unternehmen des Finanzsektors deutlich an Bedeutung gewonnen – insbesondere aus drei Gründen:

  1. Die gesellschaftliche Erwartung, dass Unternehmen das Richtige tun und sich an Gesetze halten, ist gestiegen, vor allem auch für Finanzdienstleister.
  2. Die Dynamik im Unternehmensumfeld hat zugenommen, etwa durch die Corona- und die aktuelle geopolitische Krise. Dies erhöht die Anforderungen an die Compliance-Funktion, um Stabilität und Erfolg des Unternehmens zu gewährleisten.
  3. Die Compliance ist viel enger an das Unternehmensgeschäft gerückt: Sie ist heute viel früher und intensiver eingebunden in die Entwicklung neuer Produkte, die Erschließung neuer Märkte, aber auch die Strategieentwicklung und die Operationalisierung.

Timo Purkott, Partner, Financial Services, beschreibt im ersten Teil unserer neuen Podcast-Reihe „Future of Governance“ die neuen Faktoren für eine künftige Compliance-Funktion und erklärt, wie diese aufgestellt werden sollte.

Compliance als Wettbewerbsfaktor

Insbesondere dieser Punkt wird immer wichtiger, wie Timo Purkott ausführt: Für Finanzdienstleister ist ganz entscheidend, wie schnell sie neue Produkte in den Markt bringen und Erlöse daraus generieren können. Dafür ist eine wirksame Compliance-Funktion essenziell: Je schneller sie potenzielle Risiken, die von einem neuen Produkt ausgehen, identifizieren und Hinweise zur Risikosteuerung geben kann, desto zügiger kann das Produkt die Marktreife erlangen. Auch für die Gewinnung neuer Kunden ist die Compliance-Komponente relevant.

Grundlegend sind dabei aus Sicht von Timo Purkott die Digitalisierung und Datenorientierung: Eine moderne Compliance-Funktion braucht ein wirksames Compliance-Datenmanagement. Welche Schritte hierfür zu gehen sind, beschreibt unser Experte im Podcast.

Beispiele für RegTech

Außerdem zeigt Timo Purkott auf, wie sich der RegTech-Ansatz, aufsichtsrechtliche Compliance-Prozesse durch die Nutzung von Technologien zu verbessern, konkret umsetzen lässt. Zum Beispiel können Technologien des Natural Language Processing genutzt werden, Gesetzestexte automatisiert auszuwerten. Künstliche Intelligenz kann dabei unterstützen, Identitätsbetrug zu verhindern.

Insgesamt geht unser Experte davon aus, dass das Anforderungsprofil der Compliance-Mitarbeitenden heterogener wird, die Tätigkeiten vielfältiger werden. Darin liegen für Unternehmen Chancen: Dies kann Mitarbeitende noch stärker motivieren und zudem helfen, Universitätsabsolventen für das Unternehmen zu gewinnen.

Im Gespräch mit Moderator David Rohde erläutert Timo Purkott

  • den Wandel der Compliance und ihres Aufgabenbereichs (ab 02:00 Min.),
  • den Weg zu einer modernen Compliance für den Finanzsektor (ab 03:20 Min.),
  • die Rolle von Partnerschaften mit Technologie-Anbietern (ab 08:05 Min.),
  • die größten Herausforderungen für eine moderne Compliance (ab 10:40 Min.),
  • wie die Compliance-Funktion im Jahr 2030 aussehen könnte (ab 13:00 Min.).

Hören Sie jetzt rein.

„Klardenker on air“ ist auch auf den Portalen SoundcloudDeezer und Spotify verfügbar. Folgen Sie uns, damit Sie keinen Podcast verpassen. Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zum Podcast? Dann schreiben Sie uns gerne an podcast@kpmg.com.

Timo Purkott
  • Partner, Financial Services
Mehr über meine Themen Nachricht schreiben