Von der Kosten- bis zur Energieeffizienz – das bietet die Cloud

Unsere Expert:innen analysieren, wie Firmen ihre Cloud-Strategien ausrichten sollten

Die Zahl der Unternehmen, die auf Cloud-Lösungen setzen, ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen und wächst weiter. Noch vor zehn Jahren gaben in unserer Umfrage für den Cloud-Monitor nur 37 Prozent der befragten Unternehmen an, dass sie auf geräteunabhängige und internetbasierte Software setzen. Das Bild hat sich komplett gewandelt. Eine große Mehrheit nutzt mittlerweile Cloud-Lösungen, nämlich 84 Prozent der von uns befragten Firmen.

Diese Zahl zeigt: Die Cloud ist in Deutschland angekommen. In welchen Branchen es aber noch Handlungsbedarf gibt, was es bei der Entscheidung für einen Cloud-Anbieter zu beachten gilt und wie der Energiesektor die Cloud für sich nutzen kann – das haben unsere Cloud-Expert:innen in ihren Beiträgen aufbereitet.

Finanzbranche: Letzter Aufruf für die Cloud

Die Mehrheit der Banken verfolgen in der digitalen Transformation mittlerweile eine Cloud-First-Strategie, um im aktuellen Marktumfeld relevant zu bleiben. Doch es gibt unter den Unternehmen auch noch Skeptiker, die in Sachen Cloud-Dienste weiter sehr zurückhaltend agieren – und zwar mehr als in anderen Branchen. Viele hadern mit möglichen Kostenfallen und fürchten sich hinsichtlich der Sicherheit vor Datenverlust. Daniel Wagenknecht, Partner, Financial Services, ist sich sicher: Banken und Versicherungen, die weiter mit der Cloud hadern, werden an Relevanz verlieren.

Podcast Klardenker on air: Die Energiewende erfordert digitale Infrastrukturen

Digitale Anwendungen stehen in dem komplexen System der Energieversorgung noch am Anfang. Im Podcast diskutieren Gernot Gutjahr, Partner, Consulting, und Michael von Roeder, CDIO bei 50Hertz, welche Schritte für Unternehmen nötig sind, um sich in ein Technologieunternehmen zu transformieren.

Die Experten sprechen darüber, warum Datentransparenz und geteilte Daten unter den Akteur:innen des Energiesektors wichtig sind und welche Rolle die Cloud dabei spielt – als Arbeitsweise und Datenökosystem.

Wie Unternehmen Kosten- und Compliance-Risiken bei der Cloud vermeiden

Für viele Firmen gilt: Hauptsache Cloud. Das führt dazu, dass die Entscheidung für ein Cloud-Produkt oft zu schnell und für die falsche Lizenz gefällt – und beibehalten – wird.

Es kann besser sein, beispielsweise zunächst eine Cloud-Lizenz mit flexiblem Preismodell für einen abgegrenzten Bereich zu wählen. Dies lässt Unternehmen die Freiheit, die Nutzung nach Bedarf einzuschränken oder auszuweiten bzw. bei Bedarf vollständig zu kündigen. Unserer Erfahrung nach, blenden einige mögliche Exit-Strategien komplett aus. Dabei kann es sinnvoll und notwendig sein, die Anbieter zu wechseln. Zum Beispiel auch aufgrund von Gesetzesänderungen.

Halka Georgias, Directorin, Consulting, Digital Compliance, gibt in ihrem Beitrag einen Überblick, warum hybride Cloud-Modelle sinnvoll sind und wie unnötige Kosten vermieden werden können.

So nutzen Familienunternehmen Cloud Computing intelligenter

Es ist gerade für Familienunternehmen attraktiv, Cloud-Dienste zu nutzen. Die Anbieter von Cloud Computing machen verteilte Rechnersysteme sofort verfügbar, und zwar genau in der vom Unternehmen benötigten Menge. Sie vermeiden, wertvolles Kapital durch hohe Investitionen in Hard- und Software langfristig zu binden. Welche weiteren Vorteile die Cloud Familienunternehmen bietet, weiß Gernot Gutjahr, Partner, Advisory.